Sysdata durchsuchen

Mediadaten

Messen

Aktuelle Ausgabe

3/16

 

Top-Info

Jedes Unternehmen kann verkauft werden – sofern es die Anforderungen an den Markt erfüllt

 

  1. Einleitung

Im folgenden Artikel soll der Verkaufsprozess im Nachfolgebereich in groben Zügen skizziert und die wichtigsten Hürden und Stolpersteine beleuchtet werden. Der Titel verspricht viel. Auf der Relativierung – den Anforderungen des Marktes – liegt unser Augenmerk.

Es werden die wichtigsten Herausforderungen angesprochen, welche man klassischerweise antrifft und lösen muss. Wobei es die klassische Nachfolgesituation praktisch nicht gibt. Jedes Geschäft ist einzigartig, keine Nachfolgesituation gleicht in allen Details der andern und erfordert daher eine individuelle Lösung. Kreativität und «out-of-the-box» Denken sind gefragt. Trotzdem gibt es einige Parameter, die sich im grossen Ganzen immer ähneln und daher hier abgehandelt werden.

  1. Die Nachfolgesituation

Der Generationenwechsel ist die letzte wichtige Aufgabe des Unternehmers. Sie sollte jedoch auf keinen Fall unterschätzt werden, denn dieses Projekt steht in punkto Rentabilität ohne weiteres den vorhergegangenen nach, wenn es rechtzeitig und sorgfältig geplant und durchgeführt wird. Eine Unternehmensnachfolge ist selbst für ein kleines Unternehmen zu komplex, als dass diese nebenher am Feierabend gelöst werden kann.1 Man tut gut daran sich die Erfahrungen von Spezialisten zu Nutze zu machen. Die meisten Unternehmer habe nur eine Nachfolgesituation in ihrer Karriere, der Nachfolgeplaner eine nach der anderen.

Weiterlesen ...

Schon gesehen?

Datenklau immer dreister

Daten und Zugänge abgreifen ist heute gross in Mode.

Wir sind es schon gewohnt, dass wir mails von "unserer Hausbank" oder "e-payment" Portalen bekommen, das unsere Funktionen eingeschränkt oder die Karten gesperrt sind und wir diese unbedingt verifizieren müssen, um einen Missbrauch auszuschliessen.
Falls wir vor lauter Angst dies tun, haben wir den "Schlüssel" aus der Hand gegeben. 

Der neueste Trick um an E-Mail Konten und Daten zu kommen um diese zu missbrauchen sind jetzt Meldungen das Ihr Account eingeschränkt ist und  Sie es unbedingt bestätigen müssen, da die Funktionen eingeschränkt sind. Wenn Sie es nicht tun wird Ihr account gesperrt.

 

Weiterlesen ...

Werbung

News aus der Branche

Nach der Aufteilung von Xerox: Jeff Jacobson wird CEO der Xerox Corporation

Glattbrugg, 28. Juni 2016 – Das Board of Directors von Xerox hat Jeff Jacobson zum CEO der neuen Xerox Corporation berufen. Derzeit ist Jacobson President von Xerox Technology und wird diese Position bis zum Abschluss der Unternehmensaufteilung bekleiden.

«Jeff ist eine herausragende Führungspersönlichkeit mit einer ausserordentlichen Leidenschaft für unser Unternehmen und unsere Angestellten, tiefgehende Kundenbeziehungen und einer klaren strategischen Vision für die Perspektiven und Möglichkeiten unseres Unternehmens», sagt Ursula Burns.

«Während seiner vierjährigen Tätigkeit bei Xerox hat Jeff Produktivität und Kosteneffizienz signifikant vorangetrieben, ohne den Blick für unser Bekenntnis zu Innovation, Qualität und führende Technologie zu verlieren. Mit seinen bisherigen Erfahrungen als CEO eines börsennotierten Unternehmens, seinem erfolgreichen Werdegang bei Xerox, sind der Vorstand und ich absolut davon überzeugt, dass er sich am besten dafür eignet, Xerox zu leiten.»

Weiterlesen ...

Neue Produkte

  • 06/15 CCASA von Adam Elements: Premium-USB-CAdapter und -Kabel für MacBook in Gold und Spacegrau

    Die CASA-Adapter und -Kabel ermöglichen Nutzern das neueste MacBook an USB-A-Geräte, externe Monitore und Projektoren oder das Ladegerät anzuschließen. Dank ihres hochwertigen Aluminiumdesigns in Gold und Spacegrau sind die Adapter perfekt auf die neuesten MacBook-Modelle abgestimmt und stellen eine attraktive Alternative zu den originalen weißen Adaptern und Kabeln von Apple dar.

    Nach dem USB-C-Dual-Connector-Speicherstick ROMA stellt Adam Elements eine weitere Premium-Zubehör-Linie für das neue MacBook vor. Die CASAErweiterungsadapter und -Kabel werden an die USB-C-Schnittstelle des MacBooks angeschlossen, welches so mit einer Vielzahl von Geräten verbunden werden kann. Die Produktreihe beinhaltet HDMI- und VGA-Adapter für externe Bildschirme, einen USB-A-Adapter, der die Nutzung diversen USBZubehörs ermöglicht, sowie ein USB-C auf-USB-C-Kabel, mit dem der Akku des MacBooks aufgeladen oder weitere USB-C-Geräte angeschlossen werden können. Ein USB-C-auf-USB-A-Kabel ist ebenfalls erhältlich.

    Der richtige Anschluss für jeden Anlass
    Die CASA-Produkte machen die Nutzung des MacBooks noch vielseitiger und komfortabler. Der USB-C-auf-USBA- Adapter ermöglicht es Nutzern zum Beispiel eine Maus, eine Tastatur, einen Drucker oder andere Geräte mit Standard- USB-A-Stecker anzuschließen. Die USB-C-auf-HDMI und -VGA-Adapter eignen sich ideal, um Monitore, Fernseher oder digitale Projektoren mit dem MacBook zu verbinden. Der HDMI-Adapter unterstützt dabei auch Mehrkanal-Audioausgabe und hohe Aufl ösungen von bis zu 3840 x 2160 Pixeln (4K-UHD). Damit kann die Displayfl äche des MacBooks deutlich erweitert werden, und auch Präsentationen auf der Arbeit oder an der Universität sind kein Problem.

    Weiterlesen ...

Büro-Technik

  • 04-15 RICOH lanciert neuen A4 Farb-Laser-Drucker

    RICOH SCHWEIZ AG bringt mit dem SP C440DN einen innovativen A4 Farb-Laser-Drucker auf den Markt, der starke Leistung mit kosten- und zeitsparenden Funktionen verbindet. Zudem sorgt dieser Drucker dafür, dass Unternehmensinformationen sicher sind und Umweltschutzziele erreicht werden.

    Der fortschrittliche SP C440DN verfügt über eine Option, die es ermöglicht, diesen Farbdrucker sowohl in einem geschlossenen, zugangsbeschränkten internen Netzwerk als auch in einem offenen Büronetzwerk einzusetzen. Damit können Kosten eingespart werden, weil keine separaten Drucker zur Verfügung gestellt werden müssen, aber gleichzeitig sensible Daten geschützt sind. 

    Den ganzen Artikel als pdf lesen...

Netzwerke

  • 05/15 Schweizer Bevölkerung überschätzt eigene Computer- Kenntnisse

    Wenn es um die eigenen grundlegenden Anwender-Kenntnisse im Umgang mit Computern geht, schätzen sich die Schweizerinnen und Schweizer durchgehend zu hoch ein. Dies belegt eine repräsentative Studie der ECDL Switzerland AG.
    Neben der Selbstüberschätzung zeigt sich ein schwaches Leistungsniveau: Im Praxistest erreichen die Teilnehmenden durchschnittlich nicht einmal die Hälfte der möglichen Punkte.

    Die Schweizer Bevölkerung schätzt ihr Können über alle abgefragten Computer-Anwendungen insgesamt massiv höher ein, als dies der Praxistest bestätigt.

    Während eine grosse Mehrheit ihre Fähigkeiten überbewertet, unterschätzen lediglich wenige Probanden ihre Leistungen. In der Nutzung von Word bewerten sich die Befragten am realistischsten und erreichen im Test gesamthaft zwei Drittel der zuvor eingeschätzten Leistungspunkte. Die grösste Überschätzung ist bei der Anwendung von Excel auszumachen: Insgesamt erreichen die Befragten lediglich knapp die Hälfte der zuvor eingeschätzten Leistung. 

    den ganzen Artikel ald pdf lesen...

Stellenbörse

IT-Sicherheit

  • 04-15 Professionelle AC USVs neu bei Omni Ray

    im Bereich der unterbrechungsfreien Stromversorgungen. Das neue Sortiment umfasst AC USV Geräte für den professionellen und industriellen Einsatz. Die neue innovative SPS ADVANCE RT Serie ist eine Line-Interaktive USV von 750-3000VA mit einem hohen Ausgangsleistungsfaktor 0.9. Je nach Anwendung lassen sich die Geräte in einen 19” Schrank installieren oder stehend platzieren, dank dem drehbaren LDC-Display erhält der Anwender eine hohe Flexibilität.
    Um die Autonomiezeit der Anlage skalierbar zu gestalten, sind bei den Geräten ab 1500 VA zusätzliche Akku-Module erhältlich. Bei den SPS.xx00.ADV RT B1 Geräten sind Autonomiezeiten von bis zu 99 Minuten (bei 75% Last) möglich.
    Die zweite Gerätefamilie mit der Bezeichnung proTECTOq von J. Schneider ist die ideale AC USV Familie für die Wandmontage im Schaltschrank.

    Den ganzen Artikel als pdf lesen...

Internet

  • 4-16 Lenovo präsentiert neue Gaming-Geräte und ermöglicht Virtual Reality

    Der neue IdeaCentre Y710 Cube und der IdeaCentre All-in-One Y910 bieten Top-Performance und benötigen dazu wenig Platz. Das IdeaPad Y910 macht Gaming überall möglich.

    Lenovo präsentierte auf der Gamescom in Köln mit dem IdeaCentre Y710 Cube, dem IdeaCentre All-in-One Y910 sowie dem IdeaPad Y910 gleich drei neue Performance-PCs für Gaming und Virtual-Reality-Anwendungen (VR). Während ein grosser Teil der Gamer ihren Battle Stations nach wie vor ganze Räume widmen, sind es mittlerweile 47 Prozent1, die auch an Orten über ihren Schreibtisch hinaus in die Spielewelt abtauchen möchten. Genau deswegen hat Lenovo den IdeaCentre Y710 Cube sowie den IdeaCentre All-in-One (AIO) Y910 möglichst kompakt und platzsparend gestaltet. Die Geräte liefern den Nutzern Spitzenperformance über die Grenzen der eigenen vier Wände hinaus. Noch einen Schritt weiter geht das IdeaPad Y910. Mit dem Gaming-Notebook sind dem Nutzer beim Spielen kaum noch räumliche Grenzen gesetzt.

    den ganzen Artikel als pdf lesen...

Business-Software

  • 05/15 Softwareverteilung und Lizenzmanagement mit Matrix42

    1‘400 Mitarbeitende in über 20 Ländern profitieren von verbessertem ITSupport

    Die Belimo Gruppe, Weltmarktführer bei Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Antriebslösungen zur Regelung und Steuerung von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, verlässt sich bei der Softwareverteilung und dem Lizenzmanagement bereits seit mehreren Jahren auf Matrix42. Ein von Microsoft angekündigter Lizenzcheck war bei Belimo der Auslöser, die Softwareverteilung zu überdenken und darauf basierend auch das Lizenzmanagement zu überarbeiten. Massgeblich für die Entscheidung für Matrix42 waren die einfache Integration in die bestehende Infrastruktur und die Möglichkeit, die Software mit geringem Aufwand weltweit nutzen zu können. Zudem geniessen die Matrix42 Lösungen einen hohen Bekanntheitsgrad und das Vertrauen von Microsoft. 

    den ganzen Artikel ald pdf lesen...

IT-Service

  • 4-16 Informatik-Absolvierende der ABB Technikerschule sind gefragte Spezialisten

    Heinz Müller, Bereichsleiter Informatik

    Mit dem Bildungsgang zum/r dipl. Techniker/in HF Informatik bietet die ABB Technikerschule eine attraktive und anspruchsvolle Ausbildungsmöglichkeit auf Stufe Höhere Fachschule im Informatikbereich an. Erfolgreiche Absolvierende können mit ausgezeichneten Berufsaussichten rechnen.

    Immer mehr Firmen haben grosse Mühe, ihre freien Stellen im Informatikbereich mit geeigneten Mitarbeitern/innen zu besetzen. Die bereits jetzt angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt wird sich in den nächsten Jahren durch den steigenden Bedarf an Informatikspezialisten und durch die Pensionierung vieler Quereinsteiger weiter verschärfen. Gemäss aktueller Studien des Berufsverbandes der IT-Spezialisten könnten im Jahr 2022 im Informatik-Sektor bis zu 30‘000 Fachkräfte fehlen. Die Situation dürfte sich durch die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative sogar noch zuspitzen. Da der Informatik-Sektor für den Standort Schweiz von grosser volkswirtschaftlicher Bedeutung ist, drängen sich rasche Massnahmen auf.

    den ganzen Artikel als pdf lesen...